Nr._15_Bild_Titel-----DIE_MÖGLICHKEITEND

Die unendliche Angst vor der endlichen Natur

Ein Virus verändert Systeme

In den vergangenen Jahrzehnten haben sich Menschen inflationsartig vervielfacht, die nicht nur ihr Geschlecht als etwas Besonderes betrachten, sie meinen dazu auch noch, berühmt, reich und mit ihrem Reichtum Macht ausüben zu müssen. Ihre Interessen gelten vor allem ihrem eigenen Leben und dem Familienclan. Ihr beschränkter Horizont verhindert den Blick hinter die Fata Morgana ihres Lebens auf unserer Erde. Diese Menschenart benutzt ihren freien Willen, um ihren Egoismus zu stillen, der mit einem Milliarden Aufwand von ihrer Propaganda aufgebaut wird.

Anders geartete Menschen sind für diese einfältigen Individuen dazu da, um mit ihnen ihre Interessen zu befriedigen. Sie besetzen oft Führungspositionen in unseren Systemen. Ihre  Macht, insbesondere in unserem kapitalen System, verbaut uns Mitmenschen den Weg zu einer naturverbundenen, tiefsinnigen Lebensweise. Die Wichtigkeit divergenter Lebensarten auf dem ewigen Entwicklungsweg des Geistes können sie nicht erkennen. Der Glaube, nur ihre Denkweise sei die richtige, lässt sie agieren, wie Religionen in ihren Alleinvertretungsansprüchen. Deshalb können sie auch nicht ihre wirkliche Aufgabe  in unserer endlichen Welt  sehen. Sie gehen ausgetretene, vermüllte  Wege, die von destruktiven Massenbewegungen verschmutzt sind.

  Unsere, meist in Hochschulen einseitig ausgebildeten Führer, wissen nicht um das galaktische Lebenssystem der Raum- und Zeitlosigkeit. Ihr Lebensziel machtvolle Lebensbedingungen zu bekommen, zu erhalten, abzusichern und ihrem Nachwuchs zu vererben, macht sie zu Ignoranten. Der dabei angehäufte Mammon nimmt ihnen die geistigen Fähigkeiten, Überbevölkerung und Umweltprobleme in ihrem Zusammenhang zu erkennen.

“Die Verantwortungslosigkeit der Menschen ist grenzenlos“ (Einstein)

Verhaltensweisen von einigen wenigen, von sog. Prominenten, wird von der Menge Mensch nachgeahmt und  zu Modeerscheinungen. Die allgegenwärtige Werbung der Konzerne ist spezialisiert über dümmliche, verlogene Bilder und Texte, immer neue Begehrlichkeiten zu erschaffen. Werbung ist ein „Trojanisches-Pferd“, Werbung unterminiert die sinnträchtige Entwicklung der Menschheit. „Höher-Schneller-Weiter“ ist das marktschreierische Credo der neuzeitlichen Zugewinn-Gemeinschaften. Wie schon vor 2000 Jahren wird  mit Brot und Spielen  immer noch die Menge Mensch abgelenkt und beruhigt. Kriege, die sog. Führer  anzetteln, sind ein beliebtes Spiel  Macht zu bekommen, zu erhalten oder auszubauen. Der Sinn des Lebens, Entwicklung dahingehend, auch nach dem körperlichen Tod dauerhaft glücklich sein zu können, wird tot konsumiert, in einer Konzern gelenkten, oberflächlichen Spaß-Gesellschaft.

Mit meinem erträumten Bild und dem Text „KOLLEKTIVES  LEBEN - EIN TRAUM DER GALAXIEN“  beschreibe ich das mangelnde Bewusstsein der politischen und religiösen Führer bezüglich des Umweltschutzes. Gerade bei unseren Lenkern der globalen Ökonomie ist man geneigt zu wissen, Naturschutz interessiere sie nur, um ihn zu vermarkten.

Eine vollkommen neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiter existieren will. (Einstein)

Verantwortung für unsere Erde übertragen unsere Führer gern ihren Stiftungen, die ihren Stiftern dann, im Doppelpack, als Steuersparmodelle und Werbeplattformen dienen. Besonders Verantwortungslose gebrauchen, missbrauchen sogar die Kunst als Spekulationsobjekt. Dass die Realitätsebenen der Kunst zeitlos sind und damit nicht aus horten von weltlicher Güter bestehen kann, übersteigt die Vorstellungskraft vieler sog. Sammler, die meistens nur Spekulanten sind.  Wenn Kunst neue Wege geht, denn nur neue Wege können zu neuen Zielen führen, wird diese Kunst belächelt und von den Führern unserer Kunstszene, als nicht vermarktungsuntauglich abgestempelt. Die Geldvermehrungshype der Neuzeit, verwehrt  den Menschen ihren  Zugang zur Heiligkeit eines, alles umfassenden, zeitlosen Bewusstseins. Sie denken nur in den Zeiträumen, die bei ihrem Ableben beendet sind. Die Hoffnung, in ihrem neu gezeugten Menschenleben weiter existieren zu können, erklärt die Vererbungsorgien der Menschheit.

Die Fähigkeit der Menschen, „Alles“ zu hinterfragen, versuchen die Religionen zu beerdigen (Hoffrohne)

Lebensziele für viele, in den vergangenen Jahrzehnten massenhaft geborenen Individuen, sind nur lebenszeitgebunden und deshalb oberflächlich. Ihre ich-bezogene, verantwortungsarme Einstellung, dazu noch die rücksichtslose Übergewichtung eigener Wünsche, ziehen sie in die Sackgasse eines rein physischen Lebens. Ihre Lebenszeit auf ihren oft ausschweifenden Lebenswegen, führt sie in das Gefängnis Spaß-Gesellschaft. Diese Individuen haben schon  in ihren Vorleben ihre Existenz ohne Rücksicht auf andere Gattungen bzw. Mitmenschen gegründet. Dass auch eine technisierte, globalisierte Erde dazu genutzt werden könnte, den Mammon zu verachten, ist ihnen wesensfremd geworden. Individuelle naturverbundene  Mitbewohner der Erde  zu verstehen und sie zu unterstützen, kommt ihnen nicht in den Sinn. Individualität einer Bevölkerung bedeutet selbstdenkende Menschen, die sich kaum oder nicht regieren lassen. Unsere Schulsysteme sind  Geburtsorte dieser Geist verachtenden, oberflächlichen Einseitigkeiten.

Bekannte Wege führen niemals in neue Gebiete. (Einstein)

Inzwischen wurden aber auch einige Individuen einzig nur dazu geboren, den Menschen die Augen zu öffnen. Sie führen die Erde absichtlich in eine Krise, indem sie Problematiken verstärken. Derzeit werden drei der erdtypischen Probleme bearbeitet.

Kriege werden zur Einsicht führen, dass jeder Getötete der eigene Tod ist.

Es wird sich die Erkenntnis durchsetzen, ohne einen liebevollen Umgang mit der Natur wird diese die Menschen nicht mehr ernähren können.

 Das Wissen wird reifen, der Planet Erde, das Lebewesen Erde („Gaia“) ist unzerstörbar, es benötigt keine Menschen.

Wenn weiterhin Tiere und die Pflanzen zerstört werden, bedeutet das nur den Selbstmord der  Menschen in ihrer stofflichen Form.

Menschen, Götter im werden, spielen tierische Spiele. (Hoffrohne)

Ein Tod bringender Virus könnte auf Grund seiner Winzigkeit, seiner Fähigkeit, Systeme zu unterminieren, den auf der Erde denkenden Gehirnen helfen, Synaps-Schaltungen zu öffnen, die den wirklichen Grund eines Menschenlebens erkennen können. Mit meiner erträumten Skulptur „GEFANGEN IN DEN LEBENSZEITEN“  beschreibe ich  im dazu  gehörenden Text, warum wir Menschen Götter im werden sind.

Das Gesamtbewusstsein der Menschenrasse wird allerdings nie zerstört werden können, selbst wenn sie sich ihren Spielplatz Erde zerstören. Sollten die Menschen allerdings diesen Krieg gegen unseren wirklichen Urahnen, unsere Natur, nicht beenden, wird die Erde, ich nenne sie „Die-Universität-der-Entwicklung“, der Menschheit nicht mehr zur Verfügung stehen.

 Jeder Mensch sollte seine Führungskraft erkennen

Das Schützen unserer Natur sollte  als Schulungsfach,  für unseren galaktischen Wissensmangel, „Woher komme ich – Wohin gehe ich – Warum bin ich“, gesehen werden. Dieser Lernschritt hilft unserer atomar gebundenen Stofflichkeit, sich mit dem zeitlosen Geist zu verbinden. Das ist eine  innovative Erfahrungsmetode, die sich die Bewusstseinseinheit Mensch aussuchen sollte. Dieser Lernschritt kann nicht von unseren Führern übernommen werden. Diese Lektion in der Erdgeschichte muss jeder einzelne Mensch für sich selbst erarbeiten.

Wenn die Menschen den Begriff Natur nicht realisieren und ihre lebensspendende Lebensgrundlage löst sich auf, müssen sie sich auf den Weg zu anderen physischen Realitätssystemen, auf andere Planeten begeben. Solch ein Ortswechsel ist allerdings niemals mit unserem derzeitigen Körperbewusstsein möglich. Planeten mit erdähnlichen Lebensbedingungen sind laut unseren Wissenschaftlern milliardenfach vorhanden. Ob uns andere Planeten wieder solch wunderbare Naturbedingungen bieten, steht in den Sternen.

Epilog

       

Die Verhaltensweisen der Menschheit, insbesondere bei ihrem Kopulieren, auf unserer endlichen Erde muss  radikal abgeändert werden. Ich befürchte, dass sie dadurch an die Grenzen ihrer  derzeitigen geistigen Möglichkeiten stoßen. Ihre zeitnahe Abstammung von  Primaten  hat immer noch deren Triebmuster und  damit zu tiefe tierische Begehrlichkeiten in den Gehirnen der Menschen, wenn es um ihren Arterhalt, um ihren Nachwuchs, ihre Kinder geht.  

Sexualität und Zeugung, müssen getrennte Bereiche werden. Schon im Kindesalter sollten  Psychologen diesen Erdenbürgern, die Selbstverständlichkeit der Zeugung neuen Lebens in Frage stellen.  Nur auf der Grundlage eines globalen  Geburtenrückgangs, sehe ich den Weg zur Naturbefriedung bzw. zu einer auch zukünftig lebenswerten Erde. Alle bisherigen Naturschutzmaßnahmen sind letztendlich nur Augenwischerei. Mit meiner erträumten Skulptur „UNWISSENDE SEXUALITÄT“  gehe ich näher auf dieses Problem ein.

Fressen und gefressen werden hat sich vor Jahrtausenden im Faustrecht unserer menschlichen Urahnen festgesetzt. Dieses Faustrecht tierischen Ursprungs hat die Menschheit in kontrollierbare und kontrollierte Bahnen gelenkt, die am besten von Demokratien verwaltet werden.  Warum sollte nicht unserem Geist die Möglichkeit gegeben werden unseren urzeitlichen Fortpflanzungstrieb zu hinterfragen.  Die Liebe zu unseren Kindern, über die wir auch die Obhut ausleben können, wird auch über andere tragende Rollen, in unserer Spielzeit Erdenleben  erlebbar sein.

Ein kontaktfreudiger Virus, verkörpert die Krankheit der überbevölkerten Erde

Jeder Mensch, jede Familie möchte in diesen unheimlichen, auf der Erde noch nie da gewesenen Virus Zeiten, seine Lebensfreude retten. Wenn das derzeit dominante, auf  immerwährenden Zugewinn gegründete Turbo- kapitale- System  Zugewinne retten will, wird es sich grundlegende Veränderungen einfallen lassen müssen. Ich muss kein Prophet sein um vorauszusagen, nur eine innovative, global gelenkte Weltwirtschaft mit einer führenden Weltbank und Länder die sich als Bundesstaaten in eine zukunftsorientierte Weltregierung integrieren, kann den drohenden Kollaps der Ökonomie abmildern.

 „Die Gaia-Hypothese“

„Gaia ist der Geist der intelligenten Kopulation“

(Wikipedia)

Ich sehe es als wenig wahrscheinlich an, dass eine Gruppe unserer Führer den Virus absichtlich  gestreut hat um neue Wege zu öffnen. Ich traue ihnen nicht zu dass sie den Kapitalismus in einem solchen Ausmaß und damit sich selber schädigen. Ich halte es nicht für möglich dass diese Gruppe, die Presse soweit kontrolliert, dass Politiker, auch in demokratischen Regierungssystemen gezwungen werden ihre Bedienstete zu werden. Ich gehe nicht so weit anzunehmen, diese Gruppe denkt langfristig und will das Kopulieren der Menschheit einschränken und damit  unsere Umwelt schützen, die Überbevölkerung stoppen. Noch weiter gehe ich in meiner Überlegung, diese Gruppe kann nicht gleichzeitig die weltweit drohende Überschuldung, über eine Weltregierung und eine Weltbank, die eine  globale Währungsreform installiert, lösen.  Dieses  Szenario traue ich  den Führern des Menschengeschlechts nicht zu, oder täusche ich mich?

Die Dummheit der Menschen ist grenzenlos, ob das Universum grenzenlos ist, werden wir nie erfahren. (Einstein)

Sympathischer ist mir die „Gaia-Hypothese“, die von Wikipedia wie folgt beschrieben wird: Die Erde mit ihrer Biosphäre ist ein Lebewesen. Ihre Gesamtheit aller Organismen erschafft und erhält die Bedingungen für Leben. „Gaia“ ermöglicht auch die Evolution für komplexe Organismen, bis hin zu uns Menschen. Die Erde bildet ein dynamisches System, das unsere gesamte Biosphäre stabilisiert. Die Fähigkeit von Lebewesen zur Selbstorganisation, ist Voraussetzung für den Geist der intelligenten Zeugung, den „Gaia“, unsere Erde spiegelt.

„ Gaia“ wird mit den vorhandenen Möglichkeiten, die unser Zeitabschnitt bietet, Veränderungen vornehmen. Gaia wird über die Natur, z B. über einen Virus, benützbare neue Wege, für unabdingbare Veränderungen unserer Lebensbedingungen  finden und aufzuzeigen.

Was die Menschheit auf diesem Weg erfahren wird, was sie wirklich NEUES entwickelt, ist im „Realitätssystem der Wahrscheinlichkeiten“, im Realitätssystem Erde, schon vorgegeben.  Ob in unserem einundzwanzigsten Jahrhundert die Intelligenz schon vorhanden ist, die benötigt wird, um ein menschenwürdigeres Zusammenleben zu erreichen, können wir nur hoffen.

Alle Systeme, alle Menschen sind aus unserem Urknall, aus dem Geist des Schöpfers Liebe entstanden. In jedem Mensch steckt „Gaia“, auch in unseren Führern -------- DAS HOFFE ICH!

Die Hoffnung stirbt zuletzt, sie stirbt auf bekannten Wegen (Hoffrohne)

In einem meiner Traumerlebnisse, unter dem Button „TRAUM BERICHTE“ und dem Text: „Meine Reise in ein anderes Sonnensystem“ schildere ich, wie auf einem erdähnlichen Planeten der Geist dieser körperlichen, menschlichen Spezies, in ihrem Realitätssystem, die Überbevölkerung auf liebevolle Art lösen konnte.

Ich hoffe meine Befürchtung, das Intelligenzpotenzial  für diesen liebevollen und einleuchtenden Weg, der Geburtenkontrolle, ist auf der Erde  noch nicht vorhanden, stellt sich als falsch heraus.