Suche
  • Johannes Hoffrohne

Gefangen in der Lebenszeit und deren Kultur

In meinem Traum vergrößerte sich ein einzelnes Atom eines Menschen, auf die Ausmaße seines Körpers. Dieser Vorgang beschleunigte sich immer schneller. Jedes einzelne Atom, inzwischen angewachsen auf die Größe der Erde, lies den Körper des Menschen in den galaktischen Raum wachsen. Er schien mir inzwischen die Ausmaße unseres Sonnensystems zu haben. Mein Standpunkt im Traum war nicht wahrnehmbar, unter der unfassbar großen wabernden, sich ständig verändernden, menschenartigen Figur.


Als dieser Vorgang abgeschlossen war, befand ich mich in diesem Traumerlebnis, als dessen Beobachter neben dem Eifelturm. Ich war verblüfft über diesen vom Traumbewusstsein gezeigten galaktischen Größenvergleich. Noch im Laufe dieses luziden Traumes erinnerte mich an einen Physiker, der den Abstand der Atome zueinander, würde man sie auf die Größe eines Fußballs aufblasen, einen Raum von 20 Kilometer zu seinem Nachbaratom zuordnete.


Völlig verwundert nahm ich war, wie eine Staffel Düsenjäger, mit den Kondensstreifen der Französischen Nationalfarben, problemlos durch die Zehen meiner gigantischen Figur flog. Jedes einzelne Atom meiner Figur hatte ja riesige Ausmaße, deshalb waren zwischen den Atomen der Zehen, viele Kilometer freie Räume. Die Geschwindigkeit der Flugzeuge, mit ihren auf der Erde üblichen Atomstrukturen, machten sie für mich, als träumender Beobachter dieser Szene, zu fast stillstehenden Objekten. Nur durch meinen Aufenthalt im Traumbewusstsein wurde dieses Erlebnis möglich und nach dem Aufwachen, überdenkbar.


Mit meiner aus diesem Traum entstandenen Skulptur möchte ich zeigen, für uns Menschen, mit unseren mikroskopisch engen Atomansammlungen, ist Festes wie Eisen und Holz nur eine, von vielen Möglichkeit unsere Erde darzustellen, sie zu sehen, zu fühlen und zu erleben.


Meine Skulptur die du gerade betrachtest, könnte sich in einen lebenden Menschen verwandeln, allein mit Veränderung seiner atomaren Strukturen, deren Anzahl und Anordnungen zueinander. Solch eine Schöpfung benötigt den Geist und das Wissen eines Gottes. Lass mich das Wort Gott mit dem Wort „ABSOLUTES-WISSEN“ ersetzen. Dieses „ABSOLUTE-WISSEN“ ist endlos, uneingeschränkt auf allen erdenkbaren Gebieten und Möglichkeiten. Solch ein Wissen als Lehrmeister zu haben ist Voraussetzung, ansonsten entsteht die Gefahr, dass unsere steinzeitlichen Religionen, zusammen mit machtvollen Führern, mit Gottes Gesetz, die Gesetze des kapitalen Systems begründen.


Am Ende meines Traumes hörte ich die gesprochenen Sätze: „Ihr Menschen seit über eure Seelenverwandtschaft selber Götter in der Entwicklung. Ihr habt das nur vergessen, deshalb sucht ihr die Götter außerhalb von Euch. Zusammen mit einem freien, uneingeschränkten Geist, im System ewige Entwicklung und mit dem Lehrmeister „ABSOLUTEN-INFORMATION“ habt ihr über die Bindung an eure Seelen die Potenz, nicht nur eine Erde zu erneuern, sondern sogar einen Urknall, über eure Liebe zu schöpfen“


Von meinen Traumwelten zurückgekommen bin ich mit dem Gedanken: Die „ABSOLUTE-INFORMATION“ ist etwas Unerschöpfliches.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen