Suche
  • Johannes Hoffrohne

Geist in Blau

Mein Traum zu diesem Gemälde offenbarte mir Energiepunkte, die sich wie schwerelose Raumschiffe verhielten. Ich nahm wahr, wie eine energetische Welle in meiner Traumszene eine Hominidin befruchtete. Dieser Vorgang war geplant, folgenschwer und nicht umkehrbar, so mein Gefühl.

Das Gemälde lässt erahnen, dass energetische außerirdische Intelligenzen wussten, der neu gezeugte Hominiden-Mischling wird im Zuge seiner Entwicklung eine unsterbliche Macht erlangen. Weiter wurde mir gezeigt, dass diese neugeborene Spezies Mensch einst imstande sein wird, ihr Bewusstsein intendiert und planvoll aus ihrem stofflichen Körper in den Kreislauf weiterer Inkarnationen zu transferieren.

Mit dem vielschichtigen Gesamteindruck meines Bildes möchte ich zeigen, dass die Zukunft der neu beseelten Art Mensch nicht feststeht. Über blinkende Lichtpakete in jeglichen Farbnuancen wurde mir des Weiteren ersichtlich: Sowohl ein Untergang im galaktischen Meer der profanen Gefühle als auch ein leuchtender Lebensweg, geleitet durch die Kraft des Wissens und Informationen auf Grundlage der Quantenmechanik, können die galaktische Bedeutung des neuen Menschen erhöhen.

Die Frage, ob unser Ich-bewusstes Leben dazu befähigt, die der Seele entspringende Macht und Verantwortung zu erkennen, kann nur über Inkarnationen beantwortet werden. Aufgrund ihrer rein stofflich orientierten Glaubenssätze nutzen viele Menschen die morphischen Wissensfelder ihrer Seele nicht.

Es ist zu befürchten, dass der entstandene Mensch, erschaffen von der absoluten Information und deren Kraft, die er seit Jahrtausenden irgendwelchen selbst ernannten Göttern zuschreibt, zu wenig Verantwortung übernimmt und die Erde kollabieren lässt. Die uns von der Wissenschaft zugetragene Information, dass ein an Atome gefesseltes Leben niemals einen anderen Sonnentrabanten erreichen könne, muss in das Lebensspiel mit der Erde einfließen.

Die nächste Sonne, der Stern Alpha Centauri, ist 4,2 Lichtjahre von uns entfernt. Selbst mit neuesten Techniken würde es 77.000 Jahre benötigen, einen seiner Trabanten zu erreichen.

Der blau getönte Gesamteindruck meines Gemäldes soll dir eine hoffnungsfrohe galaktische Nachricht über unseren blauen Planeten vermitteln. Unsere Erde, deren künftiger Zustand der eines verbrannten Steins sein wird, hat über mutierte Tiere einen klugen Geist hervorgebracht, der über sich selbst nachdenken kann. Gemessen am Urknallgeschehen haben wir Menschen nur wenige Mikrosekunden Zeit, zu erkennen, wie wir unser Bewusstsein erhalten und mit in die ewigen Traumwelten des Gottes „absolutes Wissen“ nehmen können.

Galaktische Information, weitergegeben über Träume, zusammengeführt mit dem Geist von Bewusstseinseinheiten aus anderen Welten, haben vor vielen Millionen Jahren Menschen entwickelt. Das Ich-Bewusstsein ist im Raum von ALLEM, WAS IST befähigt, unser Urknallgeschehen zu begreifen. Diese Information meines Traumes zu meinem Gemälde soll dir die Tragweite deiner Verantwortung in deiner zeitlosen, ewigen Entwicklung aufzeigen.

Es gibt mindestens zweihundert Milliarden Sonne und Erde ähnliche Konstellationen in unserem bisher bekannten Universum, so unsere Grundlagenforscher.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen